Instrumentalunterricht

Lange bevor Miriam Raspe ihren ersten Posaunenschüler unterrichtete, wusste sie, dass der Instrumentalunterricht ihre Leidenschaft und große Stärke ist. Sehr früh im Studium begann sie, selbst als Lehrerin tätig zu werden für Posaune und Tenorhorn/Euphonium. Seither sammelte sie Erfahrungen mit der Leitung von Bläserklassen an einer Brennpunktschule und erlernte den Umgang mit von ADHS betroffenen Kindern im Posaunenunterricht. Auch Menschen im dritten Lebensabschnitt führte sie erfolgreich ans Instrument heran.

Als Lehrerin für tiefes Blech und zeitweise auch für hohes Blech wurde sie von den Musikvereinen Fischbach, Neuhausen und Unterkirnach im Schwarzwald-Baar-Kreis, vom Posaunenchor Weingarten bei Karlsruhe sowie zuletzt von der privaten Bläserschule Tengen engagiert. Aktuell betreut sie Schüler*innen im Alter von acht bis 13 Jahren. Als Dozentin für Registerproben hat sie sich im südlichen Baden-Württemberg schon längst einen Namen gemacht und wird regelmäßig von diversen Musikvereinen und Stadtkapellen engagiert.

Ihr Unterrichtsstil kennzeichnet sich durch eine ausgewogene Mischung aus Fordern und Fördern. Dabei werden Schülerwünsche stets berücksichtigt. Auf eine sorgfältige Arbeit an technischen Details des Spiels wird ebenso Wert gelegt wie darauf, immer wieder Nachsicht und Verständnis walten zu lassen, sodass in jeder Stunde Erfolgserlebnisse erzielt werden. Miriam Raspe unterrichtet aktuell  Schüler*innen der Unter- und Mittelstufe und bereitet ihre Zöglinge regelmäßig mit Erfolg auf die in Baden-Württemberg üblichen Jungmusiker-Leistungsabzeichen vor (nähere Informationen bei der Bläserjugend des Bundes deutscher Blasmusikverbände). Die Struktur ihres Unterrichts orientiert sich am Lehrplan Posaune des Verbandes deutscher Musikschulen. Dank ihrer fundierten, langjährigen Ausbildung auf dem Klavier kann sie ihre Schüler*innen im Unterricht und bei Auftritten begleiten und auf sämtliche Anforderungen der Eignungsprüfung an einer deutschen Musikhochschule vorbereiten.